Dating-Seiten Tests

Gay-Dating Seiten

Basics für dich, wie findest du die richtigen Gay-Dating-Seiten

Hetero-Dating ist schon lange im Internet nichts Neues mehr. Allerdings wollen sich nicht nur Hetero-Paare beim Netz-Dating verlieben und ihr Glück finden, sondern auch Schwule und Lesben. Gay-Kontakte für einen heißen Flirt oder feste Verbindung findet man schon lange nicht mehr ausschließlich in Schwulenkneipen. Inzwischen gibt es zahlreiche Seiten für Gay-Dating und Singlebörsen, über die ein virtuelles Kennenlernen bis hin zu einem Date im realen Leben ermöglicht wird.

Dank des Gay-Online-Datings kannst du Gleichgesinnte finden und flirten so viel du Lust hast oder bis es zwischen euch funkt. Dabei hast du je nach Dating-Seite die Wahl, ob du lockeres und unverbindliches Treffen möchtest oder bei den Gay-Dating-Seiten auf ernsthafter Partnersuche bist. Wonach dir der Sinn steht, kannst du meistens schon in deinem Profil angeben, damit keine falschen Hoffnungen geweckt werden.

Gay-Dating Seiten und was sie zu bieten haben

Bei Gay-Dating-Seiten unterscheiden sich die Portale darin, ob es sich um Seiten mit erotischer Ausrichtung handelt oder um die Suche von Singles nach einer ernsthaften und liebevollen Partnerschaft. Manche Singles oder auch Nicht-Singles suchen auch gar nicht nach einer Beziehung, sondern nach Flirtpartnern und Freizeitkontakten. Alles ist möglich. Wie du siehst, handelt es sich um eine bunte Mischung an Anbietern, Suchen und Gesuchen.

Hier bekommst du eine ausführliche Übersicht, welche Unterschiede es generell gibt, damit du auch die passende Seite für dich findest:

  • Kannst du auf dem Dating-Portal als Mann Männer suchen? Handelt es sich wirklich um ein Portal speziell auf Schwule oder sind auch Heteros auf der Partnersuche online? Vor einer Registrierung solltest du also auf die sexuelle Orientierung der User achten.
  • Ist die Seite hauptsächlich gedacht, um sexuelle Sozialkontakte zu knüpfen oder geht es um das Finden einer schönen Partnerschaft? Manche Anbieter sind hier auch offen und beides ist möglich. Das jeweilige Ziel kann dann im Profil angegeben werden.
  • Bei einer Gay-Dating-Webseite kannst du auch auswählen, ob nur homosexuelle Männer oder auch Frauen zugelassen sind. So wirst du nur von den „richtigen“ Personen kontaktiert.
  • Dating-Anbieter ist nicht gleich Anbieter: Sieh dich zuerst um, ob du auf dem Portal auch passende Männer für dich entdecken kannst oder ob eine Gay-Börse mit einer anderen Zielgruppe (zum Beispiel was das Alter betrifft) besser zu dir passt.

Die drei gängigsten Zielgruppen im Gay-Dating-Web sind…

  • Die Partnerbörsen für Gays sind Dating-Seiten, die darauf abzielen, einen passenden Partner für dich zu finden mit dem du gemeinsam durchs Leben gehen kannst. Hier werden häufig auch Algorithmen berechnet und auf Basis der statistischen Ergebnisse erhältst du passende Partnervorschläge. Hier ist das Niveau in der Regel sehr hoch, weil bei der Liebe Wert auf Qualität statt Quantität gelegt wird.
  • Die Singlebörsen für Gays sind hier bereits offener angelegt. Alles kann und nichts muss. Das heißt, du kannst hier nach Herzenslust flirten, dich verlieben oder auch einfach zu einem spontanen Sex-Date verabreden. Viele Singlebörsen bieten dir auch noch zusätzliche Funktionen, wie etwa Spiele und Fragen, die du beantworten kannst, um zu sehen, ob andere Mitglieder ähnlich geantwortet haben und ihr auf einen gemeinsamen Nenner kommt.
  • Das Casual-Dating für Gays ist eine besondere Form. Hier geht es nicht um Liebe und auch nicht darum, eine Beziehung zu finden. Im Vordergrund steht hierbei der Spaß an der Sexualität. Gewöhnlicherweise arrangiert man mit seinem Chatpartner recht schnell ein Date im realen Leben und trifft sich auf ein paar heiße Stündchen oder auch einen Quickie.

Normalerweise ist hier die Offenheit der Mitglieder sexuell zwar hoch, doch die Informationen in den Profilen eher zurückhaltend, da Anonymität und Diskretion vor allem bei Wünschen nach einer Affäre bei gleichzeitig bestehender Partnerschaft, die nicht gefährdet werden soll.

Worauf du bei der Auswahl der Gay-Seiten achten solltest

Wichtige Aspekte einer Gay-Plattform ist der Datenschutz und die Sicherheit deiner persönlichen Daten. Deshalb solltest du hier zuerst darauf achten, ob nur registrierte Mitglieder andere User sehen können oder ob die Profile allen Seitenbesuchern zugänglich gemacht werden. Außerdem kannst du darauf schauen, ob die Nachrichten verschlüsselt versendet werden und welche deine Daten öffentlich in deinem Profil zu sehen sind.

Weitere Kriterien für die Auswahl einer Gay-Singlebörse ist die Mitgliederzahl. Je mehr User desto besser. Du solltest dich dabei jedoch informieren, ob die Nutzer alle aus Deutschland bzw. deiner Stadt stammen oder über die ganze Welt verteilt sind. Wenn du in Hamburg lebst und in Deutschland nur fünf Männer angemeldet sind bei einer Mitgliederstruktur über einer Million, dann ist ein anderer Anbieter ratsamer.

Gay-Dating-Portale sollten auch immer eine Sperrfunktion bereithalten, damit du dich vor unliebsamen Chatpartner schützen kannst. Sollte dir ein anderes Mitglied unangenehm sein oder zu aufdringlich, kannst du ihn einfach blockieren und die Person kann dir nicht mehr schreiben und eventuell noch nicht einmal mehr dein Profil sehen.

Ein gutes Gay-Portal sorgt auch immer für einen gepflegten Auftritt, indem Karteileichen (also Mitglieder, die schon sehr lange nicht mehr online waren) gelöscht werden, damit du nicht verzweifelt auf eine Antwort von jemandem wartest, der schon gar nicht mehr aktiv ist. Genauso achtet ein guter Anbieter darauf, dass sich dort keine Fake-Profile tummeln, also Leute, die nicht sind, wer sie vorgeben zu sind. Andere nutzen auch gerne Fotos von Prominenten oder Zeichentrickfiguren, was ebenfalls aussortiert werden sollte.

Zur Kontaktaufnahme sollte eine Nachrichtenfunktion und bestenfalls ein Chat für Gays bereitstehen, damit du auch in Echtzeit mit einem anderen User chatten kannst und es nicht ewig dauert, bis dir jemand antwortet. Manche Plattformen bieten inzwischen auch Videochats an, sodass ihr euch direkt sehen könnt und die Stimme des anderen hört. Bei Videos habt ihr den Vorteil, dass man gleich auschecken kann, ob jemand von Gestik, Mimik, Stimmlage und dem Gesamteindruck des Verhaltens zu einem selbst passt oder eher nicht.

Hier nochmal in Kürze die wichtigsten Aspekte auf einen Blick:

  • Die Mitgliederstruktur des Portals sollte deinen Wünschen entsprechen (Anzahl, Geschlecht, Ausrichtung: homosexuell oder bisexuell, Ziel: erotisches Abenteuer oder feste Partnerschaft)
  • Eine Auswahl an Kontaktmöglichkeiten sollte auf dem Portal gegeben sein (Nachrichtenfunktion, E-Mail-Austausch, Chat, Video-Chat)
  • Die Benutzerfreundlichkeit des Portals sollte modernen Webseiten entsprechen und intuitiv sein.
  • Fake-Schutz (zum Beispiel durch eine Profilbildkontrolle)
  • Sicherer Umgang mit sensiblen Angaben (deine Wohnanschrift, deine E-Mail-Adresse, Bankverbindung und auch dein voller Echtname sollten nirgendwo öffentlich zu sehen sein)
  • Preis-Leistungs-Verhältnis des Gay-Portals (Erkundige dich auch nach Abo-Angeboten von anderen Seiten und vergleiche, wo du wie viel zahlen musst und an welche Konditionen, etwa Vertragslaufzeit, du dabei gebunden bist. Für den Einstieg genügt dir vielleicht auch erst einmal eine kostenfreie Plattform oder ein Probe-Abo.)

Mittlerweile legt kaum jemand sein Smartphone länger als zehn Minuten aus der Hand. Es ist bequem geworden, um damit mit anderen in Kontakt zu sein, ohne die Person direkt besuchen zu müssen. Man kann vom Sofa aus seine Lieblingsserie schauen und gleichzeitig mit dem besten Freund oder der besten Freundin schreiben oder quatschen. Von daher sind für dich natürlich auch Anbieter interessant, die eine App anbieten. Damit kannst du auch während dem Einkaufen oder auf Geschäftsreise mit anderen Leuten chatten und bist nicht an einen feststehenden Computer oder unhandlichen Laptop gebunden.

Viele Anbieter, die noch keine App auf dem Markt haben, bieten dir stattdessen zumindest eine mobile Version an. Das heißt, du kannst die Seite über den Browser deines Smartphones aufrufen und sie passt sich optisch und vom Schriftbild her der Größe deines Screens an.

Sollte eine App vorhanden sein, prüfe vorher, ob du für diese gesondert bezahlen musst oder ob sie kostenfei ist und du ggf. lediglich die normalen Beiträge für dein Abo entrichten musst.

Gay-Portal – Die Qual der Wahl: kostenpflichtige und kostenlose Anbietern

Gay-Dates lassen sich über beide Varianten eines Portals vereinbaren, aber ebenso haben beide Vorteile und Nachteile. Gay kostenlose Seiten sind natürlich attraktiv, weil man kein Geld investieren muss. Hierbei läuft im Hintergrund jedoch häufig kein Support mit, mit dem man sich bei Fragen und Problemen in Kontakt setzen kann. Das heißt auch, dass hier in der Regel keine Kontrolle zur Echtheit der Profile stattfindet und auch Karteileichen nicht aussortiert werden.

Eine Gay-Dating-Seite, die kostenpflichtig ihre Dienstleistungen offeriert, verspricht Partnersuchenden oft sicherzustellen, dass es eben keine Fake-Profile gibt und auch nur aktive Nutzer angezeigt werden. Außerdem kannst du dich hier mit einem Kundendienst in Kontakt setzen, wenn du Tipps oder Hilfe benötigst. Portale, die durch einen Beitrag ihre Mitarbeiter finanzieren, haben gegenüber kostenfreien Portalen also den Vorteil, dass der Mitgliederbeitrag eine Art Qualitätskriterium für die Nutzer ist.

Schwule Nutzer kontaktieren über ein Gay-Portal leicht gemacht

  • Gay-Dating-Seiten bieten zur Aufnahme des Kontakts mit Mitgliedern häufig einen Nachrichtenaustausch via Mail-System an. Du wirst auch per E-Mail benachrichtigt, wenn eine Message für dich eingetroffen ist.
  • Hierbei kannst du einem anderen Nutzer, der dir gefällt, Privatnachrichten senden, die natürlich nur ihr beide sehen könnt.
  • Häufig gibt es auch einen Chat für Schwule in welchem Gays chatten können und so ein direkter Austausch entsteht, wie in einem Gespräch an der Bar.
  • Bei einer kostenpflichtigen Seite gibt es häufig auch ein Matching-System für schwule Kontakte. Dabei werden dir Leute in deinem Alter und in deiner Nähe vorgeschlagen. Viele Singlebörsen nutzen inzwischen auch einen psychologischen Test, der mithilfe von Algorithmen auswertet, wie gut ihr als Paar harmonieren würdet, weil ihr zum Beispiel ähnliche Hobbys und Vorlieben habt.

Besondere Features, die vor allem für den ersten Kontakt interessant sind, ist die Möglichkeit des Likens eines Profils, das dir gefällt. So sendest du der Person ein kleines Zeichen, dass sie dir gefällt, ohne sofort in die Offensive zu gehen. Sobald der andere Single diesen Like sieht, kann er sich dein Profil ansehen und dann vielleicht auf dich zugehen. Manche Anbieter nutzen statt einem Like auch ein Herzchen, welches man an interessante User versenden kann.

Ebenso beliebt sind Pinnwände. Damit können dir andere einen kleinen Gruß oder ein kurzes Hallo als Lebenszeichen hinterlassen. Ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass grundsätzlich Interesse an einem Austausch besteht. Je nach Portal kann man auch kleine Geschenke versenden, die zumeist virtueller Art sind und sich in kleinen Bilchen ausdrücken.

Vorformulierte Fragen erleichtern schüchternen oder in der Online-Kommunikation noch ungeübten Menschen einen leichteren Gesprächseinstieg. Zwar ist die persönliche Note noch immer wirkungsvoller, aber für einen ersten Ansatz kann es sich lohnen, auch mal eine fertige Frage in den Raum zu stellen. Geeignet ist diese Methode auch, wenn einem vor lauter Aufregung auch erst einmal nichts einfällt.

Eine schwule Partnerbörse lebt natürlich von dem ersten Eindruck, den man über das Profil eines anderen gewinnt. Was genau du dabei beherzigen solltest, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Das perfekte Profil auf deiner Gay-Singlebörse erstellen

Die Profilansicht von Gay-Dating ist das erste, was du von einem Gegenüber zu sehen bekommst. Schwule Singles interessieren sich natürlich, wie alle anderen auch, für dein Aussehen. Du solltest also ein angenehmes Profilbild von dir auf schwule Partnerbörse hochladen.

Besonders Gay-Kontakte legen beim Gay-Dating auf sexueller Ebene viel Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Punkt eins: Du solltest also nicht unbedingt das erstbeste Selfie von deiner Couch auswählen, das du auf deinem Handy findest. Gib dir ruhig etwas Mühe und mach dich zurecht, zieh dir etwas Schönes an und suche dir einen ruhigen Hintergrund, der nicht von dir ablenkt.

Auch interessant ist ein Ganzkörperfoto, damit sich dein Gegenüber einen Eindruck verschaffen kann, wie du im Ganzen wirkst und ob du eher sportlich oder gemütlich unterwegs bist. Hier solltest du bei deiner Statur auch nicht mogeln, denn wenn es zu einem Date in eurem ausgewählten Gay-Treff kommt, sieht man sowieso sofort, ob das jemand geschummelt hat.

Bei deiner Profilerstellung auf einer Gay-Singlebörse solltest du unbedingt Daten zu deinem Alter, deiner Größe und deinem Wohnort machen, denn das sind in der Regel die wichtigsten und am häufigsten verwendeten Filterfunktionen, die genutzt werden, um die Suche auf einem großen Portal etwas einzugrenzen.

Neben diesen oberflächlichen Angaben geht es natürlich auch darum, dich von der Masse abzuheben. Das heißt konkret: Hauche deinem Profil Persönlichkeit ein und zeig, wer du bist und was dich als Mensch ausmacht und von anderen unterscheidet. Nur so können User erkennen, ob ihr euch ähnlich seid und Gemeinsamkeiten habt oder nicht. Dabei kannst du zum Beispiel schreiben, ob du rauchst oder trinkst, was für manche ganz wichtig ist, die keinen Nikotingeschmack beim Küssen mögen. Dann kannst du etwas zu deinem Sternzeichen schreiben, falls sich jemand astrologisch auf die Suche nach einem Partner begeben hat und Wert darauf legt, dass die kosmischen Konstellationen stimmen. Gern gesehen sind auch immer wieder Informationen zum Beruf und zu Haustieren. Tierliebe Menschen haben auch bei einem ersten noch schüchternen Aufeinandertreffen somit sofort Gesprächsthemen, dem nicht so schnell die Puste ausgeht.

Da es hier um das Thema Liebe geht, macht es auch Sinn, etwas über den eigenen Gefühlszustand zu schreiben. Bist du nur hier, um ein Abenteuer zu erleben oder suchst du ganz ernsthaft nach einer festen und langjährigen Partnerschaft. Gib auch an, was dir in einer Beziehung besonders wichtig ist. Legst du Wert auf Treue und Vertrauen? Menschen, die ähnlichen ticken, werden sich mit dir dann lieber via Nachricht oder Chat in Kontakt setzen, wenn sie wissen, dass ihr diesbezüglich auf einer Wellenlänge seid.

Du kannst natürlich direkt persönlich starten und alle Angaben selbst machen. Das heißt, du füllst nicht nur dein Profil aus, sondern schreibst zum Beispiel:

„Hallo, mein Name ist Martin. Ich bin 28 Jahre junge und lebe im schönen Hamburg. In meiner Freizeit gehe ich gerne mit meinem Labrador im Wald spazieren und genieße die Natur um mich herum. Zum Ausgleich habe ich allerdings auch gerne Spaß im Nachtleben und verbringe selten einen Abend am Wochenende in meinen eigenen vier Wänden. Ich suche deshalb einen aufgeschlossenen Mann, der bereit ist, morgens mit mir die friedvolle Natur zu genießen und abends richtig einen draufzumachen.“

Wenn du noch ein paar Anregungen für deine Angaben benötigst, können dir folgende Fragen helfen:

  • Würdest du lieber in der Stadt, im Wald oder am Meer leben?
  • Kannst du dir vorstellen auszuwandern?
  • Was ist dir in einer Partnerschaft am wichtigsten?
  • Was ist dir im Gegenteil dazu überhaupt nicht wichtig?
  • Was würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen, wenn du nur drei Dinge mitnehmen dürftest?
  • Bist du ein Tierfreund? Wenn ja, was ist dein Lieblingstier und warum?
  • Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du und weshalb?
  • Bist du Veganer oder Vegetarier?
  • Was ist dein Lieblingsfilm?
  • Welches ist ein all-time Lieblingssong?
  • Wo siehst du dich in fünf Jahren?
  • Bist du ein Familienmensch?

Hier nochmal das Wichtigste für dein Dating Profil auf einen Blick:

  • Nutze ein aktuelles (nicht verwackeltes) und sympathisches Selfie von dir und ergänze es vielleicht um ein Ganzkörperfoto.
  • Gib die wichtigsten Informationen an: Alter und Wohnort.
  • Erzähle etwas von dir, damit man sich ein Bild von deinem Charakter machen kann.
  • Logge dich regelmäßig ein, damit du als aktiver Nutzer wahrgenommen wirst.

Sicherheit und Datenschutz von Gay-Dating-Seiten

Wie eingangs bereits erwähnt, ist Schwulen-Dating mit denselben Vorsichtsmaßnahmen zu genießen, wie bei jedem anderen Online-Dating auch. Bis zu einem Treffen im echten Leben wisst ihr nie, wer tatsächlich vor euch stehen wird und ob die Chemie dann auch noch stimmt.

Gay-Dating-Seiten sorgen in der Regel für euren Schutz und eure Sicherheit, indem die Vorgaben zum Datenschutz eingehalten werden und keine Informationen an Dritte weitergegeben werden und sensible Informationen (zum Beispiel deine genaue Wohnanschrift oder Kontodetails) nur zur internen Verwertung verwendet werden. Welche Informationen genau verarbeitet werden, findet ihr den entsprechenden Richtlinien zum Nachlesen auf eurem Schwulen-Dating-Portal.

Bei guten Seiten wird euch Anonymität versprochen, was ihr daran sehen könnt, dass nur registrierte Mitglieder Profile einsehen können und externe Interessenten keinen Zugriff auf den Mitgliederpool haben.

Um die Echtheit eines Dating-Profils zu gewährleisten, setzen viele auch auf Sicherheitsmechanismen wie Authentifizierungen und Checkverfahren. Es kann also gut sein, dass du von dem Betreiber der Seite aufgefordert wirst, ein Foto mit einem bestimmten Code in die Kamera zu halten, damit du auch wirklich bestätigst, dass du auch tatsächlich du bist und nicht irgendwo im Internet eine fremde Identität geklaut hast.

Hier noch ein paar Tipps, wie du Fakes beim Online-Dating erkennen kannst:

  • Wenn ein Foto künstlich wirkt, als stamme es aus der Hand eines Profifotografen, kannst du das Mitglied des Dating Anbieters nett fragen, ob es dir auch ein normales Selfie senden kann. Hier kannst du auch darum bitten, dass die Person einen bestimmten Gegenstand in die Kamera hält.
  • Wenn die Person absolut nicht an Dating interessiert ist, obwohl alles andere passt oder Dates immer wieder platzen lässt, kann es gut sein, dass der Mensch nicht nur schüchtern ist, sondern in Wahrheit auch nicht die Person, die sie vorgibt zu sein.
  • Wenn dich ein Mitglied auf eine andere Seite einlädt, die mit einem kostenpflichtigen Abo verbunden ist, solltest du den Kontakt abbrechen, denn hierbei handelt es sich vermutlich nur um einen Lockvogel, der dich ein paar Scheine leichter machen möchte.
  • Profile, die dich bereits kontaktieren noch bevor du ein Foto auf der Dating Seite hochgeladen oder sonstige Informationen preisgegeben hast, sollten dir ebenfalls zu denken geben.

Beliebte Dating-Seiten sind derzeit GayParship, GibsMir, Findedates und Gay.de. Vielleicht schaust du einfach mal rein und entscheidest für dich, ob ein Dating-Anbieter deinen Anforderungen und Erwartungen entspricht. Der Erfolg bei deiner Dating-Suche wirst du schnell bekommen. Tauche in das Gay-Dating im Internet und finde dein Liebesglück.